ICAO Language Proficiency Check Level 4 ab sofort in EDDP Leipzig

Der nach ICAO erforderliche Sprachtest kann seit Juni 2010 in Leipzig abgelegt werden. Durch Ernennungsurkunde des Luftfahrt-Bundesamtes, D-LT-0105, wurde Prof. Dr. Martin Maslaton als anerkannte Stelle im Sinne von § 125a LuftPersV zum Beliehenen ernannt.

Durch Bekanntmachung vom 24.09.2008 wurde die Verordnung zur Einführung von Nachweisen von Sprachkenntnissen für Luftfahrer rechtsverbindlich. Umgesetzt wird damit die entsprechende ICAO-Richtlinie. Der betroffene Personenkreis sind Inhaber von Lizenzen zum Führen von Flugzeugen/Hubschraubern und Luftschiffen (§ 1 Abs. 2 Nr. 1 – 3 LuftVG). Das Verfahren zur Feststellung der Sprachkenntnisse lässt die Prüfung bei einer dafür anerkannten Stelle zu. Die Prüfung besteht aus einem Hörverständnistest (Multiple Choice) sowie aus einem Gespräch zu einem vorgelegten Bild, das Gegenstände aus dem Bereich der Luftfahrt zeigt.

Nach Bestehen der Prüfung wird durch die anerkennende Stelle eine Bescheinigung zur Vorlage bei der nach § 22 LuftVZO zuständigen Stelle zum erstmaligen Eintrag einer Sprachstufe in die Lizenz für Luftfahrer ausgestellt auf der Grundlage eines ebenfalls durch den Prüfer erstellten Prüfungsprotokolls.



Wichtige Mitteilung des Luftfahrt-Bundesamtes

Das Luftfahrt-Bundesamt hat im Juni 2013 mitgeteilt, dass man die Anwendung der EUVO 1178/2011 nunmehr verändert betrachtet. Noch im April 2013 hatte das LBA mitgeteilt, dass die Abnahme von Verlängerungsprüfungen zum Nachweis der Sprachkenntnis nach Ablauf der Geltungsdauer des Spracheintrages nicht mehr möglich sei.

Ebenso wie unser Haus ist das LBA nunmehr zu der Auffassung gelangt, dass die Festlegung des § 125 LuftPersV (außer bei der Geltungsdauer der Sprachnachweise) nicht durch das vorgenannte übergeordnete Recht (EUVO 1178/2011 Teil-FCL.055) überlagert wird. Im Ergebnis bleibt es also bei der alten Rechtslage: Der erneute Nachweis der Sprachkenntnisse in Form einer Verlängerungsprüfung kann auch dann noch erbracht werden, wenn die Geltungsdauer des Nachweises nicht seit mehr als 12 Monaten abgelaufen ist.

Im Ergebnis können also all diejenigen zu einer Verlängerungsprüfung beim Unterzeichner erscheinen, deren Geltungsdauer des Nachweises der Sprachkenntnisse nicht mehr als 12 Monate abgelaufen ist.

Für Rückfragen & weitere Informationen: RA Prof. Dr. Martin Maslaton, Tel.: 0341/149500, e-mail: leipzig@maslaton.de, Internet: www.maslaton.de